Was ist ein
Kiefer­orthopäde?

Der Kieferorthopäde ist ein Fachzahnarzt, der nach erfolgreichem Abschluss seines Zahnmedizinstudiums eine mindestens dreijährige Weiterbildung im Fachgebiet der Kieferorthopädie abgeschlossen hat.

Bevor eine Zahnärztekammer dem Kandidaten das Recht erteilt, sich Fachzahnarzt für Kieferorthopäde zu nennen, muss dieser sein Wissen in einer Prüfung nachweisen. Wenn der Kieferorthopäde endlich seine eigene Praxis eröffnet, hat er also mindestens 9 1/2 Jahre Studium und Weiterbildung hinter sich gebracht.

Danach kommt aber lebenslange Fortbildung durch Fachzeitschriften, aktuelle Fachbücher, Fachdiskussionen im Internet, Besuch von Veranstaltungen, Kongressen und Kursen und kollegiale Fortbildungskreise, sonst veralten die Kenntnisse bald.

« Zurück zur Übersicht